Imker werden

Wie werde ich Imker(in)?

xxx

Fachberater Johann Fischer (links) begutachtet den Bienenstand eines Jungimkers Foto: K. Schneider 2005

Bekanntlich führen viele Wege nach Rom, so auch zur Imkerei. Kam der eine schon in frühester Jugend mit der Imkerei in Berührung, als er beim Vater oder Großvater beim Schleudern mithelfen durfte (musste), obwohl er viel lieber zum Baden gegangen wäre, war es beim anderen vielleicht ein Spontanerlebnis mit den Bienen, das die Liebe zu diesem interessanten Insekt geweckt hat und ein Leben lang nicht mehr loslässt. Wir werden oft als „Hobbyimker” bezeichnet. Mit einem Hobby, also mit einem Steckenpferd, das man gerade einmal reitet, wenn man Lust dazu hat oder wenn es einem gerade in den Sinn kommt, hat die Imkerei beileibe nichts zu tun. Da gefällt uns die Bezeichnung „Freizeitimker” oder schlicht „Imker” schon besser.

Wer sich Bienen halten möchte, muss in der Lage sein, sich nach den Bedürfnissen der Bienen zu richten und nicht umgekehrt. Auch haben wir die Erfahrung gemacht, dass ein bestimmtes Alter, so ab 30 und wenn man „seinen Platz” im Leben gefunden hat, gute Voraussetzungen sind, um ein(e) gute(r) Imker(in) zu werden. Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel und werden auch gerne im Verein aufgenommen.

Aber egal, auf welchem Weg man zu den Bienen gefunden hat, begonnen werden sollte immer mit einer soliden Schulung in Theorie und Praxis. Schon der bekannte Bienenforscher August Berlepsch (1815 – 1877) hat uns Imkern auf den Weg gegeben: „Ohne theoretisches Wissen bleibt ihr praktische Stümper euer Leben lang.” Wir in Schwaben können uns glücklich schätzen, eine Imkerschule in Kaufbeuren-Kleinkemnat zu haben, die weit über die Grenzen Schwabens hinaus bekannt ist. Wir empfehlen jedem/jeder Anfänger(in), zunächst einmal einen Anfängerkurs an dieser Imkerschule zu belegen. Die Kurse finden immer samstags statt und sind kostenlos. Spenden werden aber gerne angenommen. Sie können sich auf der Seite der Imkerschule Schwaben
über den Anfahrtsweg und über das Kursprogramm informieren.

Damit ist es aber noch nicht getan, ständige Weiterbildung ist angesagt. Empfehlenswert ist der Bezug unseres Verbandsorgans „Imkerfreund”.

Fotos: K. Schneider 2011

Wenn Sie auf das Bild des „Imkerfreund” klicken, können Sie das sehr günstige Schulungspaket (Jahres-Abo Imkerfreund einschl. Schulungsmappe „Grundwissen für Imker” zu 45 €) bestellen. Wenn Sie die Schulungsmappe „Grundwissen für Imker” separat bestellen möchten, klicken Sie dazu auf das Bild „Grundwissen für Imker”. Diese wird sporadisch durch Beilagen im Imkerfreund ergänzt und umfasst derzeit über 80 Beiträge. NEU ab 2014: Der Landesverband bietet ein Einsteigerangebot an, welches den kostenlosen Bezug des „Imkerfreund” (allerdings ohne Schulungsmappe) für ein halbes Jahr beinhaltet. Dazu in der Beitrittserklärung hinter der Frage „Ja, ich wünsche das Einsteigerangebot des LVBI:” das Kästchen anklicken. Auch der Kauf eines Imkerbuches sollte in´s Auge gefasst werden, um jederzeit bei Bedarf einen Ratgeber zur Hand zu haben. Geeignete Fachliteratur können Sie hier portofrei bestellen oder – wie übrigens auch alle anderen imkerlichen Bedarfsartikel – im Imkerfachgeschäft Effinger in der Sudetenstr. 17 in 87527 Sonthofen erwerben.

Auch der regelmäßige Besuch der Vereinsversammlungen gehört dazu und wenn Sie uns Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, erhalten Sie in unregelmäßigen Abständen die neuesten Informationen  über unseren Infobrief.

Sollten Sie noch keinerlei Erfahrung mit Bienen haben, wäre es u. E. sinnvoll, über unseren Verein Verbindung mit einem Imker aufzunehmen, bei dem Sie mitarbeiten können, um einmal die  anstehenden Arbeiten mit ihren Zeitabläufen kennenzulernen. Dabei können Sie dann am besten abschätzen, ob Ihnen die Imkerei zusagt. Zudem wird es ab dieser Saison einen Lehrbienenstand unseres Vereines geben, wo regelmäßig Treffen zum imkerlichen Austausch stattfinden werden sowie der Nachwuchs geschult wird.

Derzeit läuft in Bayern das Förderprogramm „Imkern auf Probe“. Die Förderung läuft 2 Jahre. Die Förderbeträge kommen dem Verein zugute.
Voraussetzungen sind: Der/die Imker(in) wird während dieser 2 Jahre von einem erfahrenen Imker bzw. einer erfahrenen Imkerin mindestens je 4 Monate betreut, der/die Imker(in) muss mindestens 1 Volk selbstständig betreuen und er/sie muss während der 2 Jahre mindestens je 1 theoretischen Kurs nach Wahl an der Imkerschule in Kleinkemnat (Schulplan siehe Link: Imkerschule Schwaben) oder an einem anerkannten Lehrbienenstand nachweisen können. Der Bienenstand unseres Vereines zählt leider nicht als anerkannter Lehrbienenstand.

Als besonderes Angebot des Vereines kann sich jeder Teilnehmer an der Aktion „Imkern auf Probe“ einen eigenen Ableger bilden, der sozusagen das imkerliche Startkapital darstellt.

Gerätschaften zur Honigerzeugung und -gewinnung werden mit bis zu 30 % gefördert. Anfänger müssen eine Mindest-Investitonssumme von 478 € (Stand: 2015) aufwenden (andere Imker 952  €), um die Förderung beantragen zu können. Voraussetzung ist der Nachweis eines Anfängerkurses (Schulplan siehe Link: Imkerschule Schwaben). Zunächst muss eine Betriebsnummer  beantragt werden, sofern noch keine aus einer anderen landwirtschaftlichen Tätigkeit vorhanden ist. Nachdem diese zugeteilt wurde, kann der Investitionsantrag gestellt werden. Sobald die  Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) den Eingang bestätigt hat, kann mit der Kauf begonnen werden.

Unter den Menüpunkten finden Sie alles über unseren Verein und weitere wichtige Informationen, z. B. zur Imker-Globalversicherung, Heilmitteln, zu empfehlenswerter Fachliteratur und vieles mehr. In diesem Zusammenhang möchten wir aber auch nicht  verschweigen, dass uns die Varroamilbe und weitere Bienenkrankheiten große Probleme bereiten und die Bekämpfung einen Großteil des Zeitaufwandes ausmacht und uns das ganze Jahr über in Anspruch nimmt.

Wie Sie sehen, bieten Ihnen unsere Internetseiten schon eine ganze Menge an nützlichen und wichtigen Informationen, die aber ein persönliches Gespräch nicht ersetzen können. Wenn Sie mit uns Kontakt aufgenommen haben, werden wir Sie unverbindlich zu unserer nächsten Versammlung einladen. Im Anschluss daran können wir uns noch in Ruhe unterhalten. Für weitere Fragen  stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung. Die Telefonnummer finden Sie im Impressum. Sie können uns aber auch gerne über das Kontaktformular kontaktieren.

 

Kommentare sind geschlossen